Schnell und einfach zu deiner Photovoltaikanlage. Wir garantieren dir eine Lieferzeit von 6 Wochen.

Was ist der Unterschied zwischen Solaranlage, Photovoltaikanlage und Solarthermie?

Date05.01.2023
AuthorSvea Solar

Die Begriffe Solaranlage, Photovoltaikanlage und Solarthermie werden oft gleichbedeutend verwendet. Bedeuten diese Begriffe jedoch alle dasselbe? Wo genau liegt der Unterschied zwischen den einzelnen Technologien? Der folgende Blogbeitrag wird all diese Fragen klären. Du wirst überrascht sein, welche Energie in der Sonne steckt!

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist eine Solaranlage?
  2. Was ist eine Photovoltaikanlage?
  3. Was ist Solarthermie?
  4. Der Unterschied zwischen Photovoltaik und Solarthermie
  5. Fazit

Was ist eine Solaranlage?

Die Solaranlage ist eine Art Energiequelle, die Sonnenenergie aufnimmt und für Strom oder Wärme nutzt. Es gibt zwei Typen von Solaranlagen: Photovoltaik und Solarthermie. Solche Anlagen, die nur Strom oder nur Wärme erzeugen, gehören zu einer Solaranlage, aber sie sind keine eigenständigen Solaranlagen. Im Alltag werden diese beiden Begriffe oft verwechselt.

Was ist eine Photovoltaikanlage?

Eine Photovoltaikanlage wandelt die Energie der Sonne in elektrischen Strom um und befindet sich in der Regel auf einem Dach oder einer Freifläche. Sie besteht aus Solarmodulen und einem Wechselrichter, der den erzeugten Gleichstrom in nutzbaren Wechselstrom (den wir im Haushalt verwenden) umwandelt. Die Effektivität der Anlage hängt von ihrer Größe, der Sonneneinstrahlung und der Ausrichtung des Dachs ab. Solarstrom kann man entweder direkt im Haushalt nutzen, in einem Stromspeicher zwischenspeichern oder ins öffentliche Stromnetz einspeisen. Im Fall der Einspeisung ins Netz erhält man eine Vergütung pro erzeugter Kilowattstunde und kann so zusätzliches Geld verdienen. Da die Strompreise im letzten Jahr stark gestiegen sind, entscheiden sich immer mehr Hausbesitzer für eine PV Anlage und können so ihren eigenen Strom produzieren und nutzen. Falls man eine Wärmepumpe besitzt, kann diese sogar mit Photovoltaikanlagen betrieben werden.

Was ist Solarthermie?

Die Solarthermieanlage erzeugt Wärme, während die Photovoltaikanlage Sonnenenergie in Strom umwandelt. Die Wärme, die von der Solarthermie erzeugt wird, kann zum Heizen oder zur Warmwasserbereitung genutzt werden. Anstelle von Photovoltaikmodulen werden Sonnenkollektoren auf dem Dach installiert, um die Wärme zu sammeln. Die Sonnenkollektoren sind mit einer Solarflüssigkeit gefüllt, die von der Sonne erhitzt und mittels einer Pumpe in einen Speicher transportiert wird. Im nächsten Schritt wird das Frischwasser oder das Wasser für die Heizung durch einen Wärmetauscher erhitzt. Es ist nicht möglich, überschüssige Energie aus der Solarthermieanlage einzuspeisen.

Der Unterschied zwischen Photovoltaik und Solarthermie

Sowohl PV Anlagen als auch Solarthermieanlagen nutzen die Sonnenkraft zur Energiegewinnung und werden bei Privathaushalten und Unternehmen immer beliebter. Hier haben wir die größten Unterschiede der beiden Technologien zusammengefasst:

  • Photovoltaikanlagen produzieren Strom mithilfe von Solarmodulen. Sie können auch bei Wärmepumpen (und dadurch Heizung) verwendet werden.
  • Solarthermieanlagen wandeln die Energie der Sonnenstrahlen durch Sonnenkollektoren in Wärmeenergie um. Diese wird für die Erwärmung von Warmwasser und die Beheizung von Gebäuden genutzt.

Vorteile von Photovoltaikanlagen

Der größte Vorteil einer Solaranlage ist, dass man überschüssige Energie speichern und später nutzen kann, wenn zum Beispiel die Sonne untergegangen ist. Der Eigenbedarf wird durch die steigenden Strompreise immer wichtiger, deshalb findest du hier mehr Informationen zum Thema Eigenbedarf.

Als zusätzlicher Vorteil von Photovoltaikanlagen kommt die Einspeisevergütung hinzu, bei der man den produzierten Strom gegen Geld ins öffentliche Stromnetz einspeist. Außerdem ist der Stromverbrauch in der Regel höher als der Wärmeverbrauch, was sie rentabler macht.

Vorteile von Solarthermieanlagen

Für eine Solarthermieanlage ist eine kleinere Dachfläche als bei einer Photovoltaikanlage erforderlich, wodurch die Anschaffungskosten niedriger sind. Außerdem liefert eine Solarthermieanlage pro Quadratmeter Dachfläche etwa 2,5-mal so viel Kilowattstunden Wärme wie eine Photovoltaikanlage Strom und ist dadurch sehr effektiv.

Fazit

Photovoltaik und Solarthermie sind beide gute Technologien, die die Energie der Sonne effizient in nutzbare Energie umwandeln und dabei die Umwelt schützen und den CO2-Ausstoß reduzieren. Es ist wichtig, zwischen Solaranlagen, Solarthermie- und PV-Anlagen zu unterscheiden, da die Strompreise stark steigen, während eine Kilowattstunde Wärme günstiger ist. Da man den Strom aus Photovoltaikanlagen auch speichern oder ins öffentliche Stromnetz einspeisen kann, sind die Vorteile offensichtlich. Wenn Sie Interesse an PV-Anlagen haben und eine Beratung oder Planung wünschen, sind wir der richtige Ansprechpartner für dich. Kontaktiere uns und wir senden dir gerne ein unverbindliches und kostenloses Angebot zu!