Schnell und einfach zu deiner Photovoltaikanlage. Wir garantieren dir eine Lieferzeit von 6 Wochen.

Welche Arten von PV-Anlagen gibt es?

Date17.01.2024
AuthorSvea Solar

Photovoltaikanlagen bieten verschiedene Installationsmöglichkeiten. Dadurch können sie an architektonische und geografische Anforderungen angepasst werden. Das Spektrum reicht dabei von Aufdach-Anlagen über Indachsysteme bis hin zu freistehenden Solaranlagen. Jede Variante hat spezifische Vor- und Nachteile, sowohl in ästhetischer als auch in finanzieller Hinsicht. Im Folgenden werden verschiedene Typen von Photovoltaikanlagen vorgestellt, ihre Kosten betrachtet und ihre Vor- und Nachteile näher beleuchtet.

Inhaltsverzeichnis

Aufdach-Anlagen auf einem Einfamilienhaus.

Aufdach-Anlagen

Eine beliebte Art der Photovoltaikanlage ist die Aufdach-Anlage. Dabei wird ein Gerüst auf einem vorhandenen Dach montiert und fest verankert. Auf diesem Gerüst werden dann die Solarmodule befestigt. Dadurch ist diese Methode nicht nur kostengünstig, sondern auch sehr flexibel.

Kosten von Aufdach-Anlagen

Die Kosten von Aufdach-Anlagen sind in der Regel niedriger als bei anderen Anlagentypen, da bereits existierende Dächer genutzt werden und somit der Bau einer separaten Struktur minimiert wird. Die Montage auf einem Gerüst ermöglicht eine effiziente und einfache Installation der Solarmodule. Dies reduziert den Arbeitsaufwand erheblich und trägt zu niedrigeren Installationskosten bei. Die genauen Kosten können jedoch variieren und hängen von Faktoren wie der Anlagengröße, der Modulqualität und der Komplexität der Installation ab.

Um dir einen ersten Überblick über Kosten, Ersparnisse und Amortisationszeit zu verschaffen, kannst du unseren Photovoltaik Rechner nutzen. Dieser gibt dir genaue Informationen für dein Einfamilienhaus, anstatt nur einen ungefähren Preis für ein durchschnittliches Haus zu nennen.

Vorteile und Nachteile von Aufdach-Anlagen

Ein entscheidender Vorteil von Aufdach-Anlagen ist ihre finanzielle Attraktivität aufgrund der vergleichsweise niedrigen Installationskosten, die sie für viele Hausbesitzer zu einer erschwinglichen Option machen. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch ihre Flexibilität aus, da sie an unterschiedliche Dachtypen und Dachneigungen angepasst werden können. Das Gestell, auf dem die Solarmodule befestigt sind, kann auf verschiedenen Dachkonstruktionen montiert werden, z. B. auf Flachdächern, Satteldächern oder anderen Dachformen. Diese Flexibilität ermöglicht eine breite Anwendung auf verschiedenen Wohn- und Gewerbegebäuden. Darüber hinaus können die Solarmodule flexibel ausgerichtet werden, um den optimalen Sonnenstand zu nutzen und so eine effiziente Energieerzeugung zu gewährleisten. Obwohl Aufdach-Anlagen viele Vorteile bieten, wird ihr Erscheinungsbild von manchen Menschen im Vergleich zu Indach-Anlagen als weniger attraktiv empfunden.

Aufdach-Anlagen auf einem Industriedach. Indach-Anlagen sind die Alternative zu Aufdach-Anlagen.

Indach-Anlagen

Die Indach-Anlage kombiniert die traditionelle Dachfunktion mit der Energiegewinnung aus Solarenergie. Sie integriert verschiedene Materialien und Designs geschickt, um eine ästhetisch ansprechende und funktionsfähige Lösung zu schaffen. Die Photovoltaik-Anlage ist dabei ein integraler Bestandteil der Gebäudearchitektur und fungiert nicht nur als eigenständige Energiequelle.

Kosten von Indach-Anlagen

Die Kosten für eine Indach-Anlage hängen von verschiedenen Faktoren ab. Dazu zählen die Größe der Photovoltaik-Anlage, die Materialauswahl und die Installationskomplexität. Bei einer Dachsanierung oder einem Neubau bietet sich die Gelegenheit, nicht nur die Kosten für die Solartechnik zu berücksichtigen, sondern auch langfristige Effizienzmaßnahmen wie eine verbesserte Gebäudedämmung oder Gründachsysteme zu integrieren.

Vor- und Nachteile von Indach-Anlagen

Indach-Anlagen bieten viele Möglichkeiten zur ästhetischen Anpassung. Sie reichen von transparenten Glasdächern bis hin zu speziell gestalteten PV-Modulen und fügen sich nahtlos in die Architektur ein. Auf diese Weise entsteht eine ästhetische Symbiose zwischen der Solartechnik und der Gebäudestruktur. Zu beachten ist jedoch, dass, verglichen mit anderen Photovoltaikanlagen, höhere Anfangsinvestitionen anfallen. Darüber hinaus entstehen zusätzliche Kosten durch die Abhängigkeit von der Sanierung oder dem Neubau des Daches.

SveaSolar_Solaranlagen auf einem Flachdach.

Photovoltaik-Ziegel

Photovoltaische Dachziegel sind eine vielversprechende Alternative zu konventionellen Dachmodulen. Sie sind kompakter und können der Optik traditioneller Dachziegel nachempfunden werden. Auf dem deutschen Markt sind sie noch nicht sehr verbreitet, obwohl sie ästhetisch ansprechend sind.

Kosten von Photovoltaik-Ziegeln

Die Investition in Photovoltaik-Ziegel erfordert eine sorgfältige Prüfung der finanziellen Aspekte. Die Kosten können aufgrund der speziellen Bauweise und der begrenzten Verbreitung dieser innovativen Technologie variieren. Es ist jedoch zu erwarten, dass die Kosten aufgrund der fortgeschrittenen Technologie und der begrenzten Verfügbarkeit tendenziell etwas höher liegen als bei konventionellen Modulen.

Vor- und Nachteile von Photovoltaik-Ziegeln

Die Nutzung von Photovoltaik-Ziegeln hat Vor- und Nachteile. Ein Vorteil liegt in ihrer ästhetischen Integration, da es ihnen gelingt, das traditionelle Erscheinungsbild von Dachziegeln zu imitieren. Dies kann insbesondere in architektonisch anspruchsvollen Projekten einen erheblichen Mehrwert bieten. Es ist jedoch zu beachten, dass Photovoltaik-Ziegel noch nicht weit verbreitet sind. Die begrenzte Verfügbarkeit dieser Technologie kann die Auswahlmöglichkeiten für potenzielle Anwender einschränken. Möglicherweise entstehen auch höhere Kosten im Vergleich zu herkömmlichen Modulen. Die innovative Technologie und begrenzte Verfügbarkeit könnten zu finanziellen Investitionen führen, die über die Kosten herkömmlicher Solarmodule hinausgehen.

Solarfassde_robert at made-by-architects.com

Solarfassade

Die Stromgewinnung durch die Fassade eines Gebäudes ist eine vielversprechende Option. Dabei nutzen Solarfassaden die Sonneneinstrahlung auf die Fassade und wandeln sie in elektrische Energie um. Eine Solarfassade ist besonders bei größeren Gebäuden, Hanglagen oder stark sonnenexponierten Bauwerken eine interessante Option. In Deutschland ist der Anteil an Solarstrom, der über Fassaden produziert wird, jedoch noch vergleichsweise gering.

Kosten von Solarfassaden

Die Kosten für die Installation von Solarfassaden hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise der Gebäudegröße und der Ausrichtung der Fassade. Solarfassaden sind besonders für größere Gebäude mit höherem Energiebedarf von Interesse. Auch Hanglagen oder exponierte Sonneneinstrahlung können zusätzliche Kostenvorteile bringen.

Vor- und Nachteile von Solarfassaden

Die Solarfassade bietet einen bedeutenden Vorteil: die optimale Nutzung der Fassadenfläche zur Stromerzeugung. Dies ist besonders bei größeren Gebäuden effizient. Zudem ist die Solarfassade in Hanglagen oder bei sonnenexponierten Gebäuden sehr leistungsfähig, da sie die direkte Sonneneinstrahlung optimal nutzen kann. Obwohl Solarfassaden viele Vorzüge aufweisen, ist ihr Anteil an der Stromerzeugung in Deutschland bisher gering. Es gibt verschiedene Faktoren, die noch überwunden werden müssen. Dazu gehören technologische, finanzielle und planerische Herausforderungen.

Freiflächen-Photovoltaik auf einer Weide.

Freistehende Solaranlagen

Freistehende Solaranlagen, auch als Solarparks bekannt, spielen eine entscheidende Rolle in der deutschen Energiewende. Sie werden oft auf großen Flächen installiert und erhöhen maßgeblich den Anteil erneuerbarer Energien im Energiemix.

Kosten von Freiflächenanlagen

Die Freiflächen-Photovoltaik ermöglicht eine effiziente Stromerzeugung auf großen Flächen, erfordert jedoch hohe Anfangsinvestitionen. Die Kosten für Solarparks hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie beispielsweise der Anlagengröße, den eingesetzten Technologien und dem Standort. Staatliche Förderprogramme und das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) spielen eine entscheidende Rolle, indem sie finanzielle Anreize und Einspeisevergütungen bereitstellen.

Vor- und Nachteile von Freiflächenanlagen

Die Freiflächen-Photovoltaik bietet verschiedene Vorzüge. Sie ermöglicht eine besonders effiziente Stromerzeugung auf großen Flächen, insbesondere bei Solarparks. Die Solarmodule können flexibel nach dem Sonnenstand ausgerichtet werden und durch geeignete Abstände und Nachführsysteme wird Verschattung vermieden. Dadurch wird die Gesamteffizienz weiter gesteigert.

Trotz der Vorzüge gibt es auch einige Nachteile. Zunächst sind hohe Anfangsinvestitionen erforderlich. Dies gilt insbesondere für Solarparks mit großen Flächen. Zudem erfordert die Nutzung landwirtschaftlich nicht nutzbarer Flächen einen hohen Genehmigungsaufwand und kann zu Diskussionen über die Flächennutzung führen. Außerdem sind Direktinvestitionen von Privatpersonen in große Solarparks oft unrealistisch. Pachtmodelle oder kleinere Freiflächenanlagen im Garten sind dabei Alternativen für Privatpersonen.

Gerne kannst du dir für deine individuelle Photovoltaikanlage ein kostenloses und unverbindliches Angebot einholen. Wir unterstützen dich dabei, Unabhängigkeit zu gewinnen und dich schrittweise von der Entwicklung der Strompreise zu lösen oder diese aktiv mitzugestalten.